Home

Informationen zur Operation

(zum pdf)

Liebe Tierbesitzerin, lieber Tierbesitzer,

Ihr Haustier soll operiert werden. Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen helfen, mögliche Unsicherheiten auszuräumen und die Voraussetzungen für einen guten Verlauf der Operation zu schaffen.

Jede Narkose ist mit einem Risiko verbunden. Aus diesem Grund wird Ihr Tier vorher auf seine Narkosefähigkeit untersucht.

Was müssen Sie vor der Operation beachten?

  1. Ihr Tier sollte mindestens 12 Stunden vor der Operation kein Futter (auch keine Milch) erhalten. Wasser muss jedoch jederzeit zur Verfügung stehen. Diese Maßnahme verringert die Kreislaufbelastung während der Narkose und die Gefahr des Erbrechens wird gemindert.
  2. Vor der Operation sollte Ihr Tier nicht unnötig aufgeregt oder belastet werden (z.B. keine langen Spaziergänge am Operationstag). So kann die Menge des Narkosemittels verringert und der Kreislauf geschont werden.
  3. Sollte Ihr Haustier regelmäßig Medikamente nehmen müssen sprechen Sie bitte mit dem behandelnden Tierarzt, ob das Medikament am Operationstag noch verabreicht werden soll oder nicht.

Was müssen Sie nach der Operation beachten?

Im Regelfall ist Ihr Tier noch in der Aufwachphase, wenn Sie es nach der Operation in Empfang nehmen, damit es ohne große Ängste und in der vertrauten Umgebung unter Ihrer Fürsorge aufwachen kann. Natürlich überlassen wir das Tier erst dann Ihrer Obhut, wenn kein Narkosezwischenfall mehr zu erwarten ist.

Trotzdem sind einige wichtige Regeln einzuhalten:

  1. Ihr Tier sollte möglichst auf seinem Lieblingsplatz (ebenerdig) aufwachen, um ihm ein Gefühl von Sicherheit zu geben und eine orientierungslose Suche nach einem geeigneten Platz bei noch fehlender Standfestigkeit zu vermeiden.
  2. Halten Sie Ihr Tier warm, weil die Körpertemperatur mit der Narkose herabgesetzt wird. Eine dicke Decke als Unterlage und Zimmertemperatur sind in der Regel ausreichend. Sollten weitere Wärmequellen notwendig sein, werden wir Sie darauf hinweisen.
  3. Das Tier sollte beaufsichtigt, aber in Ruhe aufwachen. Lärm und Streicheln führen in der Aufwachphase zu unnötiger Aufregung und Kreislaufbelastung.
  4. Bei manchen Tieren tritt in der Nachschlaf- und Aufwachphase ein Wimmern und Jammern auf. Dies ist vollkommen normal und hängt mit den verabreichten Narkosemitteln zusammen. Diese Reaktion ist also kein Ausdruck von Schmerz, kann aber durch Lärm und zuviel Umgebungsunruhe verstärkt werden.
  5. Bitte verabreichen Sie in der Aufwachphase keine Flüssigkeit. Das Tier darf erst dann wieder trinken, wenn es dies eigenständig tut.
  6. Bieten Sie Ihrem Tier erst am Tag nach der Operation wieder Futter an.
  7. Sobald Ihr Tier wieder laufen kann, führen Sie es bitte zum Urin- oder Kotabsatz unter Aufsicht nach draußen.
  8. Mitgegebene Medikamente verabreichen Sie bitte genau nach unseren Anweisungen.

Wenn Sie den Operationstermin nicht einhalten können bitten wir um rechtzeitige Absage.

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Aktuelles
Unsere Homepage

Hallo liebe Besucher!
Herzlich willkommen auf unserer Homepage. Wir werden Sie ab sofort über ...

[mehr]

Sprechzeiten


Hier geht es zu unseren

Sprechzeiten [mehr]

Links | Impressum | Sitemap | Seite drucken